nav-ico

Umbau eines Einfamilienhauses in Nordrhein-Westfalen

Was verlangt wird

Die Zeiten ändern sich, die Ansprüche geraten kompromissloser. Der Wunsch zu bauen, steckt in vielen älteren wie auch jüngeren Köpfen unserer Gesellschaft, ferner kommen, bezogen auf die erstgenannte Gruppe, verschiedene Gedanken zusammen, wie etwa: Die Kinder sind groß, haben eventuell auch schon Kinder und die jetzigen Großeltern verfügen endlich über ihre Zeit, hegen weiter den Wunsch, sich um die Enkelkinder zu kümmern... Ein Glücksfall, wenn das elterliche Grundstück groß genug für An- oder Umbau des bestehenden Hauses ist, so, wie im vorliegenden Falle gegeben. Es handelt sich um eine Installation, die auch in audiophiler Hinsicht von Revox und Gira begleitet wurde.

Die Wunschliste für den altersgerechten Erweiterungsbau sah, neben „alles auf einer Ebene“, additiv ein den hohen Ansprüchen gerecht werdendes, integriertes HiFi-System der Neuzeit vor, welches zudem im Bedienungskomfort Maßstäbe setzt.

Synergie von Neu und Alt

Das Zuhause der vierköpfigen Familie war eher klein, baujahrbedingt verfügte es in früheren Jahren nicht über lichtdurchflutete Räumlichkeiten; trotzdem hat man schöne gemeinsame Zeiten dort erlebt. Den Traum vom perfekten Domizil hat das Ehepaar aus Nordrhein-Westfalen realisiert, als die Kinder bereits erwachsen waren. Hell und großzügig – sowie vorausschauend selbstverständlich barrierefrei – präsentiert sich nun das neue Haus.

Basis war das frühere zweigeschossige Gebäude, von dem heute allerdings kaum noch etwas zu erkennen ist. Ein großer gepflegter Garten umgibt das Haus, verbunden ist er mit dem der gleich nebenan wohnenden Tochter. Wie erwähnt, ließ das Ehepaar alle Bereiche ebenerdig planen, für barrierefreies und möglichst langes Wohnen in den eigenen vier Wänden. Im kleinen Obergeschoß befinden sich zusätzliche Zimmer für Gäste. Raumhohe Verglasungen bringen das Grün des Gartens optisch nunmehr bis ins Haus. An den Wohnbereich schließt sich eine große Terrasse mit Oberlicht an. Gern kommt das Ehepaar hier mit Freunden und Familie zusammen – zum Grillen oder Kaffeetrinken.

Im Inneren des Hauses gehen die Räume offen ineinander über. Braune Sofas und Holztische sind kombiniert mit dezent goldgemusterten Vorhängen und großen goldfarbenen Blumentöpfen, in denen Orchideen gedeihen. Die Grundidee der Einrichtung: Warme Farbtöne auf dezent weißen Hintergründen. Von dem langen, sich an den Wohnbereich anschließenden und einseitig komplett verglasten Gang gehen separate Räume ab – sie garantieren Privatsphäre in jenem ansonsten im Sinne der Freizügigkeit konzipierten Gebäude. Gäste sind dort jederzeit willkommen, wie ein auffallend großer Holztisch signalisiert. Vom genannten Wohnbereich aus gelangt man direkt in die von weißer Farbe dominierte Küche – weiße Hochglanzfronten kombiniert mit schwarzen Arbeitsplatten, eine stets aktuell bleibende, weil sachlich und modern wirkende Gestaltung. Das Küchenfenster gibt übrigens den Blick frei in den zum Garten hin offenen Innenhof.

Technik des Entertainments

Auch in punkto Haustechnik und Entertainment setzt das Ehepaar auf Nachhaltigkeit. Sämtliche elektronische Komponenten im Haus sind via KNX/EIB-System vernetzt, dessen „Gehirn“ ein Gira-Home-Server bildet. Und soetwas kann heutzutage (fast) alles: Er gibt ad exemplum den Befehl, bei Sonnenschein die Jalousien auszufahren oder sie bei starkem Wind wieder einzuholen; selbstredend vermag er auch die Rolläden zu steuern und die systemische Involvierung der Außenleuchten stellt keine Schwierigkeit dar.

Verschiedene Lichtszenarien sind vorprogrammiert – und dank Verbindung mit dem Internet sind alle Komponenten im Haus auch von unterwegs via iPhone oder iPad ansprechbar. Nicht nur baulich, sondern auch datentechnisch ist der elterliche Trakt mit dem der Tochter verbunden. Im Urlaub kann man auf diese Weise leicht nach dem Rechten sehen, ohne das eigene Haus verlassen zu müssen. All diese individuell angepaßten Lösungen sorgen für Komfort und Sicherheit; ferner helfen sie, Energie zu sparen. Selbstverständlich lässt sich das elektronische Hausmanagement jederzeit nach Wunsch umprogrammieren und geänderten Bedingungen mühelos anpassen.

Musik im ganzen Haus

Der Anspruch lautet: Hörgenuß in jedem Raum! Hierfür ist ein Revox-Multiroom-System in die Gebäudesystemtechnik integriert. Es sorgt, von zentralen Musikquellen ausgehend, für audiophilen Klang im gesamten Haus. Herzstück des Multiroom-Systems ist der Revox M51 im Wohnzimmer, welcher mit einem Revox M10 im Keller gekoppelt ist. Im Hause befinden sich vier voneinander unabhängige Zonen. Innerhalb dieser Zonen werden zehn Räume im Erdgeschoß und die Terrasse, zwei Räume im Obergeschoß sowie die zusätzlich vorhandene Dachterrasse mit Musik versorgt. Auf die Musikquellen haben Eltern und Tochter gemeinsam Zugriff, allerdings tauscht man diese eher selten aus – zu unterschiedlich sind die Musikvorlieben.

Re:sound G prestige in weiß
Re:sound G prestige in weiß
Re:system M100 High End Audio System mit Prestige
Re:system M100 High End Audio System mit Prestige
Re:sound inwall in der Decke
Re:sound inwall in der Decke
Re:sound inwall in der Wand
Re:sound inwall in der Wand

Handhabung, Klang

Oftmals bestehen Bedenken hinsichtlich des täglichen Umgangs mit komplexen elektronischen Systemen, doch keine Sorge: Die Bedienung des Multiroom-Systems gerät denkbar einfach und vor allem intuitiv. In der Regel genügt ein Tastendruck und die gewünschte Musik erklingt, die Quelle wird bedarfsweise umgeschaltet, lauter oder leiser gestellt. So läuft etwa Dolby-Surround-Kinosound von der DVD im Wohnzimmer, Musik vom Audioserver in der Küche oder mittels Radio im Badezimmer. Die Systemsteuerung funktioniert entweder per Revox-Fernbedienung, beziehungsweise das eigene iPhone, alternativ, wie im vorliegenden Falle, über die in die Wand integrierten Revox-Bedieneinheiten von Gira im Design „Esprit Glas Weiß“ (natürlich bietet der Hersteller auch andere Farbvarianten an). Dank seines modularen Aufbaus ist auch das Multiroom-System für zukünftige Weiterentwicklungen vorbereitet, Ergänzungen oder Austausch von Komponenten lassen sich jederzeit realisieren.

Die Revox-Lautsprecher der Re:sound G Serie mit weißer Glasfront sorgen für richtig guten Klang in den Wohnräumen, lassen eigentlich keine Wünsche offen und rein optisch passen sie zudem perfekt zur Gira-Schalterserie „Esprit Glas Weiß“. In anderen Räumen, wie der Küche, im Essbereich oder im Flur, verschwinden die Lautsprecher unauffällig in Wand oder Decke. Revox bietet dazu mit seinen Re:sound I Varianten verschiedenste Größen und Formate an.

Ein Haus voller Musik – je nach Wunsch überall dieselbe oder aber separiert in verschiedene Zonen, wie z.B. im Bad, das dank entspannender Musik zum häuslichen Spa-Bereich avanciert, derweil im Wohnzimmer ein Konzert via DVD erklingt. Man wandelt zwischen den Musikzonen, oder genießt überall den vollen, natürlichen Klang. Die perfekte Verbindung von anspruchsvollem klassischen Stereo-Zweikanal und Multiroom – ja, daran kann man sich ganz rasch gewöhnen. 

go to top